NEWS

 


 

Orchesterfoto UAS - UpperAustrianSinfoniettaErfreuliche Leistungsschau der UAS-UpperAustrianSinfonietta

 

Am 3. November gestaltete die UAS-UpperAustrianSinfonietta unter der Leitung von Peter Aigner im ausverkauften Großen Saal des Linzer Brucknerhauses das bereits zur Tradition gewordene Solistenkonzert des Dr. Josef Ratzenböck Stipendiums.

Judith Fröschl (17), Violoncello, meisterte die anspruchsvollen „Rokoko-Variationen“ von P. I. Tschaikowsky mit Bravour und die 15-jährige Gitarristin Theresa Maderecker konnte das Publikum mit der „Fantasia para un gentilhombre“ von J. Rodrigo beeindrucken.

Das 70 Musikerinnen und Musiker zählende Orchester des Oö. Landesmusikschulwerkes überzeugte bei W. A. Mozarts Ouverture zur Oper „Die Zauberflöte“ und vor allem bei F. Schuberts „unvollendeter“ Sinfonie Nr. 7 in h-moll. Das Publikum spendete begeisterten Beifall. Nach der gelungenen Konzertreise im Sommer 2019 in die Schweiz und nach Italien konnte die UAS-UpperAustrianSinfonietta mit diesem Programm nun auch beim „Heimspiel“ im Brucknerhaus seine Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen und unterstreicht somit den hohen Wert der Ausbildung am Oö. Landesmusikschulwerk.

Foto: Reinhard Winkler


 

Neuer Kompositionspreis des Landes OÖ zu Ehren des verstorbenen Prof. Balduin Sulzer

Prof. Balduin Sulzer war einer der prägenden zeitgenössischen Musikschaffenden Oberösterreichs. Als er am 10. April 2019 im 87. Lebensjahr gestorben ist, hat er ein umfassendes Werk hinterlassen. In Anerkennung der Nachhaltigkeit seines umfassenden Wirkens schreibt das Land Oberösterreich auf Initiative von Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer erstmals einen „Balduin Sulzer Kompositionspreis“ aus.

„Prof. Balduin Sulzer war ein Musiker, dessen Wirken nie eindimensional war. Er war Priester, Musiker, Komponist, anregender Gesprächspartner, interessierter Beobachter und Kritiker, fordernder und ermutigender Lehrer. Balduin Sulzer war eine in jeder Hinsicht einzigartige, inspirierende Persönlichkeit des zeitgenössischen Musik- und Kulturleben unseres Landes“, betont Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer. „Sein Schaffen soll daher mit dem neuen Kompositionspreis nachhaltig im Musikleben Oberösterreichs verankert werden.“

Ausgeschrieben wird eine Hauptkategorie, die offen ist für Komponist/innen aller Altersklassen. Im Sinne des musikpädagogischen Wirkens Sulzers ist zudem eine „jugendliche Kategorie“ für Komponist/innen bis zum 19. Lebensjahr vorgesehen. Die Preise sind in der Hauptkategorie mit 3.000 Euro (1. Preis), sowie 2.000 Euro (2. Preis) dotiert, in der Kategorie Jugend mit 1.500 Euro (1. Preis), sowie 1.000 Euro (2. Preis). Die Entscheidung über die Preisvergabe trifft eine Jury. Ein Preisträgerkonzert ist für Freitag, 17. April 2020, im Stift Wilhering geplant.

Kompositionen, die den Ausschreibungskriterien entsprechen, können bis 15. Jänner 2020 bei der Direktion Kultur, OÖ. Landesmusikschulen, Promenade 37, 4021 Linz, eingereicht werden. Über die Vergabe der Preise entscheidet eine Jury.

Details zur Ausschreibung finden sich auf der Homepage des Landes (www.land-oberoesterreich.gv.at) bzw. können bei der Direktion Kultur, OÖ. Landesmusikschulen, Promenade 37, 4021 Linz angefordert werden.


 

vortrag spitzer hibntergrundVortrag "Lernen und Üben"

mit Prof. DDr. Manfred Spitzer

Link: Der Film zum Vortrag

 

 


 

OOELogo 100px web

Amt der Oö. Landesregierung
Direktion Kultur / Oö. Landesmusikschulwerk
4021 Linz, Promenade 37